Rosen für Putbus

"Rosen für Putbus" ist das Vorhaben, das vor allem unsere Vereinsmitglieder Gerhard Prill und Henry Gurski voranbringen. Mit der Idee, die Figur eines ROSENDOKTORS als Berater für das Pflanzen und die Pflege der Rosen in Putbus, einzuführen, haben wir ein Projekt gestartet, das heute nicht mehr aus der Stadt wegzudenken wäre. Ohne den Rosendoktor Prill würden die vielen alten, jungen und jetzt gepflanzten Rosen im historischen Stadtkern nicht so prächtig wachsen.
Manche meinen, es läge an der guten Witterung – andere sind wie wir davon überzeugt, dass es der grüne Daumen des Rosendoktors ist, der die Blütenpracht der Rosen verursacht.
Die Idee einer rosenreichen Stadt fruchtet. Wir sehen das an den auf unserem Konto eingegangenen Spenden für neue Rosen. Wir hören das in Gesprächen auf den mit Rosen versehenen Plätzen. Wir lesen es in der Tagespresse, die Herrn Prill und sein Engagement lobt. Und wir erleben es an den Ständen am Tag der Rose oder bei der Messe "LebensArt", wo er mit Rat und Tat gute und vor allem praktische Empfehlungen geben kann. Seine Meinung, sein Ratschlag und seine Ideen sind gefragt. Seine Aufgaben enden damit noch lange nicht. In jedem Jahr zeichnet Herr Prill die "Schönste Rose von Putbus" aus. Der Wettbewerb wird immer besser angenommen und von einer aktiven Baumschule sowie der Stadtgärtnerin Frau Badura unterstützt.
Das Jahr 2010 bildete einen Höhepunkt in der Rosenarbeit, denn zum Stadtjubiläum pflanzte Gerhard Prill zusammen mit vielen Helfern "200 Rosen für 200 Jahre Putbus". Das war eine anstrengende und lohnenswerte Aufgabe zugleich, denn das städtische Bewusstsein für den natürlichen Schatz wächst immer mehr.
In diesem Jahr setzt der Rosendoktor seine ehrenamtliche mit Vorträgen zur Pflege der Rosen fort.

André Farin

Förderverein Residenzstadt Putbus & Schloßpark e.V.